Drachen fliegen (lassen)

Selbst ich weiß wo meine Grenzen sind: 

 Daher gingen wir zu dritt (Linus war auf einer Geburtstagsfeier) statt Fliegen zum Drachen steigen lassen. 

Der kräftige Wind ließ die Drachen schnell und ohne Probleme steigen: 

Drache

Natürlich wollte auch Ronja den Drachen lenken – aber auf Grund des starken Windes mit zwei Händen!

Das funktionierte gut, sogar so gut, dass sie sich zu mir umdrehte, mich glücklich anlachte und mit einer Hand nach oben deutete. 
Wusch! Im gleichen Moment riess sich der Drache von ihr los und flog davon. Was zu einer sonntäglichen Joggingeinlage führte – mehr als einen Kilometer flog der Drache frei über die Felder, bis er sich selbst auf den Boden legte. Zum Glück blieb er ganz und heil. 

Jetzt versuchten wir zwei Drachen steigen zu lassen – den zweiten in Flugzeugform. Ronja half beim Starten: 

Startunterstützung

Leider verlor dieser Drache sehr schnell eine Querstrebe, die wir nicht mehr fanden. Danach wollte er nicht mehr stabil fliegen. 
Dafür kam ein anderer, stählerner Drache vorbei: 

A380

 
 
Schön war es! 
Und daheim wartete die heiße Schokolade auf uns 🙂
Lief’s good to us. 

Advertisements

Über fliegerbaer

Flugsüchtig. Dosen suchend. Neugierig.
Dieser Beitrag wurde unter Familie, Fliegen, Leben abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s